Wie die Wasserratte schon 1908 zum Maulwurf sagte: "Glaub mir, mein junger Freund, es gibt nichts, absolut gar nichts auf der ganzen Welt, das auch nur halb so viel wert wäre, wie einfach mit Booten herumzubummeln … Ob du dich davonmachst oder ob du es bleiben lässt; ob du dein Ziel erreichst oder ob du ganz woanders ankommst oder niemals irgendwo, beschäftigt bist du immer und etwas Besonderes tust du nie."


Aus "Der Wind in den Weiden", von Kenneth Grahame.


As the Water Rat said to the Mole already in 1908, "Believe me, my young friend, there is nothing – absolutely nothing – half so much worth doing as simply messing about in boats …Whether you get away, or whether you don't; whether you arrive at your destination or whether you reach somewhere else, or whether you never get anywhere at all, you're always busy, and you never do anything in particular.


From "The Wind in the Willows," by Kenneth Grahame.

Mittwoch, 6. Juni 2018

Canal du Loing 1

Saint Mammès – Moret-sur-Loing; 2 km, 0 locks, 15 engine minutes.
Wir sind am Ende unserer Fahrt auf der Seine angelangt und bei Saint Mammès in den Canal du Loing abgebogen.

Time to leave the Seine and head into Burgundy. Glug-glug.
Da geht es beschaulicher zu als auf der mächtigen Seine. Um die Ufer nicht zu beschädigen und die Hauboote nicht zum Schwingen zu bringen, darf man hier maximal 6 km/h fahren.

The Canal du Loing is much smaller than the mighty Seine and it has a much lower speed limit --- six whole kilometers per hour. But who's hurrying, especially when it's so pretty?

Plan B im Port d'Escale von Moret.

First stop is Moret-sur-Loing, a town so picturesque you need to pinch yourself. An intact Medieval core, four city gates still standing, an ancient water-driven mill. You get the picture.
Neira geniesst ihr Bauchbad direkt vor der Haustür.

Neira's favorite stop: lots of grass and perfect bathing right outside our door. Woof!
Der Fussweg nach Downtown Moret entlang der Loing ist höchst pläsierlich.

The path into town. Impressionist Alfred Sisley painted this view many times.
Das Städtchen Moret selbst hat so viel mittelalterlichen Charme, ...

There's a lot to see here...
... dass man kaum aus dem fotografieren heraus kommt.

... speaking of old ruins.



Detail der Fassade des Hôtel Chabouillé, das 1527 für Nicolas Chabouillé errichtet wurde, einen königlichen Steuereinnehmer unter François I. Die Steuern müssen damals reichlich geflossen sein ...

The taxman's house in the 16th century.




Robert Louis Stevenson, Verfasser unter anderem der Schatzinsel, liess in der Bootswerft von Moret ein Hausboot bauen lassen, das er allerdings letztlich wegen Geldmangel nicht beziehen konnte.

Local trivia: Robert Louis Stevenson commissioned a houseboat here but he must have left his money on a Treasure Island because in the end he couldn't pay for it.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen