Wie die Wasserratte schon 1908 zum Maulwurf sagte: "Glaub mir, mein junger Freund, es gibt nichts, absolut gar nichts auf der ganzen Welt, das auch nur halb so viel wert wäre, wie einfach mit Booten herumzubummeln … Ob du dich davonmachst oder ob du es bleiben lässt; ob du dein Ziel erreichst oder ob du ganz woanders ankommst oder niemals irgendwo, beschäftigt bist du immer und etwas Besonderes tust du nie."


Aus "Der Wind in den Weiden", von Kenneth Grahame.


As the Water Rat said to the Mole already in 1908, "Believe me, my young friend, there is nothing – absolutely nothing – half so much worth doing as simply messing about in boats …Whether you get away, or whether you don't; whether you arrive at your destination or whether you reach somewhere else, or whether you never get anywhere at all, you're always busy, and you never do anything in particular."


From "The Wind in the Willows," by Kenneth Grahame.


Freitag, 30. Juni 2017

An der Peripherie
Hanging tight through the solstice

Plan B liegt noch immer im Hafen Westhoek. Leider so weit vom Hafengebäude entfernt, dass von Wifi-Empfang keine Rede sein kann. Bei guter Sicht sehen wir in der Ferne Nieuwpoort, ansonsten ist die Umgebung ländlich. Zumindest gibt es einen weiteren grossen Hafen mit einem Restaurant in der Nähe.

One of those odd moorings, our present one, Westhoek, between - well - everything and nothing on the rim of Nieuwpoort, which is rather a void anyway. Why here? Boat life. Various bits of bidness needed tending to (waiting for post, another trim sensor replacement (after 50 hours!), plus the dessicated state of  the waterways in Flanders generally, made a longer-than-planned stay here necessary. 
Zum Einkaufen wandern wir in eine vergessene Ecke von Nieuwpoort. Dort gibt es eine der besten Bäckereien, die wir bisher ausserhalb der Schweiz gefunden haben. Sowie als einzigen weiteren Laden einen vernachlässigten Carrefour.

Our edge of dusty Nieuwpoort rim does include the very best bakery we've encounter ex-Helvetia. Other shops grim. And it also has a significant WW1 story.  
Die Wanderung ist interessant. Wir überqueren dabei mehrere Zehen des Gänsefusses, so heisst der Schleusenkomplex in alt-Nieuwpoort: Ganzepoot.

Up the way from our mooring there's a hub of locks and spillways, the Goose Foot, connecting to the North Sea(!).
1914 wurde eine der Zehen des Gänsefusses geöffnet, der Fluss Yser geflutet, und so der Durchmarsch der kaiserlich-deutschen Truppen gestoppt. Danach verlief der Yser entlang die berüchtigte Westfront, an der über ein paar Metern Erde Millionen von Soldaten verwundet oder getötet wurden.

One of the Goose Foot's locks, the Veurne, was held open in 1914 as the Belgians flooded the lands between the Yser and a railroad, some 18 km away. This blocked the advance of German troops and created a killing field, the Western Front, where millions of soldiers would fall. Ypers is just down the road. From 1914 to 1918 there were four Battles of Ypres. Nobody learned a thing. 
An der Mündung der Yser erinnert ein Denkmal für König Albert an dessen entschiedene Weigerung, die Deutschen ungehindert durch Belgien marschieren zu lassen, und statt dessen das belgische Territorium zu verteidigen. Es gibt zwischen Nieuwpoort und Namur eine ganze Reihe solcher Denkmale. Sie kennzeichnen den Verlauf der Front, an der die deutsche Invasion zum Stehen kam.

At the mouth of the canals, a vast King Albert monument. 
Unweit des Albert-Denkmals steht ein weiteres, dem Ersten Weltkrieg gewidmetes Monument.

Nearby, another large monument, also placed for max drama at the mouth of the Goose Foot. 


Zurück in die Gegenwart: Plan B kommt für ein paar Stunden an die frische Luft, um einen defekten Trimsensor zu ersetzen.

Trim sensor: a good example of why mechanics are called Elektromechaniker in German. It's half fine clockwork and half data processor.
Untersuchung des besagten Objekts.

Tricky to install for one person, it happend in a minute when the scond guy appeared. Covered by Volvo Penta. Inconvient but now, I think, it's fixed for good.
Inzwischen sind wir zurück an unserem Platz. Da es immer noch nicht regnet, ist der Wasserstand gleichbleibend tief. In ein paar Tagen machen wir uns auf in Richtung Brügge, um dort einen Frachtkahn zu erwischen, mit dem wir durch die kleine Brügger Schleuse schlüpfen können. Dann hoffen wir, auf dichter befahrere und besser bewässerte Kanäle zu gelangen.

So here we are for a few more days, when we will join the pilgrams to the east, in search of freely navigable waters.

Sonntag, 25. Juni 2017

Instapix

Diksmuide wurde im Ersten Weltkrieg in Trümmer gelegt und in den 1920er-Jahren detailgetreu restauriert. Verständlich, aber heute noch spürbar. Das Rathaus mit dem Belfried ist Unesco-Welterbe.

Diksmuide, reconstructed totally in the 1920s. Understandable and uncanny.
Der Yserturm, das Kriegsdenkmal für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Flamen, ragt über allem. Eine Viertel Million junger Männer starben hier allein zwischen dem 20. Oktober und dem 18. November 1914. Nationalistischem Getöse tut dies keinen Abbruch: der Turm ist seit seiner Errichtung in den 1930er-Jahren Identifikationsknotenpunkt der Flämischen Bewegung und Anziehungspunkt für Nazis und Neonazis.

These are monuments to fallen Flemish soldiers, not Belgian. Regionalism here is profound.
Tür zum Torhaus des Denkmals. Ob der schielende Löwe original oder modern ist, wissen wir nicht. Der Yserturm wurde 1946 durch einen Sprengstoffanschlag zerstört und in den 1950ern wieder aufgebaut. AVV  VVK steht für 'Alles Voor Vlaanderen, Vlaanderen voor Kristus'.

Don't know if this door is from the 1930s.
Freddy Wer?

You know, Fast Freddy Maertens, the Flemish Flyer! 
Die Santorini trägt eine prachtvolle Galionsfigur und ist offensichtlich ein heiss geliebtes und entsprechend adaptiertes Schiff. Wir überlegen, eine neue Rubrik einzuführen für Boote mit dem besonderem Etwas. Die Santorini wäre eine Kandidatin, ...

Figurehead follies.
... ebenso wie dieses mit einer Glaskapsel versehene Gesamtkunstwerk.

Another years-in-the-making work of art, this sailboat had a stand-up cupola. Nice.
Dieses Schiff hingegen hat einen leicht verschlafenen Ausdruck.

Face.
Die In Undis ist ein Motorbötchen von weniger als 6 Metern (daher brauchen sie keine Vignette für Belgien), und auf einer längeren Reise entprechend intensiv bewohnt. Während der Hitze improvisiert die Crew Sonnenschutz.

We loved this boat, the In Undis, and how it was inhabited. Tiny but loved. For several days it was brutally hot in West Flanders with the sun apogeeing above. Sun protection was essential. You use what you have for such rare conditions.
Im Portus Dixmuda werden dieses Jahr 25 Jahre Proficiat gefeiert, eine holländische Yachtmarke.  Go Kima!

The Kima is a Proficiat, a Dutch kruiser brand.
Frisurdebakeltag.

Bad hair day.
Superfender.

Ladykiller ist in die Jahre gekommen.

Evidently likes it dirty....
Solche sargähnlichen Gebilde trifft man auf den Strassen von Oostende. Kunst oder Bau?
Selfieprobe.


Freitag, 23. Juni 2017

Trockengefallen
When the well ran dry

Wir stecken fest. Es hat gerade noch in die Westhoek Marina gereicht, einige Kilometer ausserhalb von Nieuwpoort. Der Wasserstand in Flandern (hierzulande unterscheiden die Leute sorgfältig zwischen Flandern und Wallonien) ist dermassen tief, dass ein totaler Stop des nicht-kommerziellen Schiffsverkehrs ausgerufen wurde. Schleusen und Brücken öffnen nur noch für die Berufsschifffahrt und für Schiffe, die sich auf dem Weg in ihren Heimathafen befinden. Erst ein paar Tage Regen, laut Prognosen soll er nächste Woche fallen, werden das Problem lösen.

We've reached the thin edge of Europe's inland waterways, West Flanders. just as the system runs out of water. Locks throughout Flanders are no longer opening for pleasure boats. They lose too much water when they're operated. Commercial ships can pass, and pleasure boats can tag along through a lock or moveable bridge but only if they are on the way to their home harbor, which is easy for us to claim. Traffic has largely vanished. Rain is due "soon."

Wasserstandsanzeiger.

Low-water raider.
Es ist heiss. Neira leidet sogar auf ihrem Kühlkissen, das unter normalen Umständen prima wirkt.

Le Chien Chaude, not her favorite weather.
Roy freut sich: An der Mündung der Yser können wir gerade noch durch die St. Jorisschleuse schlüpfen, bevor die Tore dicht gemacht werden.

I am having fun.
Aussicht auf den Kanal nach Nieuwpoort, auf dem es zur Zeit leider überhaupt nichts zu sehen gibt. In den letzten zwei Tagen sind nach unserer Zählung fünf Boote vorbei gekommen.

Waiting is its own reward sometimes. 
Wir tun, was wir sonst auch immer tun.

Aila's outstanding laundry line.
Brainstorming with Neira.

Dienstag, 20. Juni 2017

Niedrigwasser an der Westfront
High and dry on the Western Front

Oostende  Leffinge  Diksmuide; 49 km, 4 locks.
Um den Mercatorhafen in Oostende zu verlassen, müssen wir durch die Mercatorschleuse, die an diesem Samstagmorgen von Schaulustigen gut besucht ist.

Mercator Marina is a few hundred meters from the open sea but it's well protected behind its own lock.
Dann geht es nach einer Haarnadelkurve durch die Demeyschleuse in den Kanal von Oostende nach Gent.

A quick turn to the right leads to the Demey Lock and beyond it the Gent-Oostende Canal.
Nach wenigen Kilometern biegen wir rechts ab, um durch die Schleuse bei Plassendale in den Kanal nach Nieuwpoort zu gelangen. Die pittoreske Schleuse aus dem 17. Jahrhundert steht meistens offen, Ein- und Ausfahrt werden aber von zwei Brücken blockiert. Es ist kurz vor Mittag, als der Brückenwärter uns in die Schleuse hineinlässt; danach ist Schluss. Um wieder raus zu kommen, müssen wir warten bis zum Ende seiner Mittagspause um zwei Uhr.

We turned into the small canal to Niewpoort and had to wait an hour and a half for the bridge to open. A covenient break for lunch.
Die Höchstgeschwindigkeit auf dem kleinen Kanal ist 5 km/h. Zwar fahren wir etwas schneller, aber die Fahrradfahrer auf dem Uferweg flitzen dennoch in Scharen an uns vorbei. Wir verbringen die Nacht in Leffinge, auf halbem Weg nach Nieuwpoort, an einem nigelnagelneuen Steiger (aber ohne Wasser oder Strom).

The speed limit is allegedly 5 km/h. We went a bit faster, although bicyclists routinely passed us.
Der Kanal von Plassendale nach Nieuwpoort verläuft parallel zur Küste, hier im Hintergrund der Badeort Nieuwpoort. Der Kanal wurde während des Dreissigjährigen Kriegs von überwiegend englischen Baurabeitern gegraben (im reichen Flandern machte man sich damals die Finger nicht gern mit harter Arbeit schmutzig). Er sollte die Seehäfen Oostende und Nieuwpoort übers Binnenland miteinander verbinden, während vor der Küste spanische, niederländische, englische und französische Kriegsschiffe die Interessen ihrer jeweiligen Nationen vertraten.

That's Nieuwpoort in the background. It's on the sea.
Bei Nieuwpoort geht es durch die St. Jorisschleuse in die Yser. Sie gehört zu einem komplizierten Schleusenkomplex der nicht nur die Schifffahrt bedient, sondern auch den Wasserstand in den umliegenden Poldern regelt.

The St. Joris Lock, a guillotine. Impressive.
Eine Schleuse, bei der sich das ganze Tor senkt, haben wir bisher noch nie passiert.

Closing clean and quick.
Während dem Ersten Weltkrieg wurden die Schleusen von Nieuwpoort genutzt um das Umland der Yser zu fluten und so die deutschen Truppen am weiteren Durchmarsch zu hindern. Danach verlief der Yser entlang die Frontlinie; hier standen sich vier Jahre lang junge Männer aus allen europäischen Nationen gegenüber, um sich gegenseitig zu metzeln.

This area was a permanent battlefield in WW1. The Germans wanted to shut down the nearby French ports of Dunkirk and Calais but the Belgians slowed them down by flooding the entire marsh. Thereafter the rest of the combatants determined the Western Front was not often quiet between 1914 and 1918.
Bei der Einheitsbrücke hält ein Soldat das Gedenken an die Gefallenen wach.
In Diksmuide erinnern das Friedenstor und der Yserturm an die zehntausenden flämischen Soldaten, die hier begraben liegen. Der Turm wurde zu einem Symbol der flämischen Unabhängigkeitsbewegung; die Buchstaben AVV und AVK stehen für 'Alles Voor Vlaanderen, Vlaanderen Voor Kristus'.

There was a wave on monument-building across Flanders after the Great War. Several hundred towers were built throughout the province. Put people to work, addressed a mass need to commemorate the slaughter at their doorstep, and not least provided a propaganda platform for the shaping of the recent traumas for nationalistic purposes. WW1 changed everything, and almost everybody in Europe was painfully touched by it. But it was a long time ago and we seem determined to forget the lessons it might offer.
Diksmuide war nicht unser eigentliches Ziel. Wir wollten weiter nach Ypern, ein paar Kilometer weiter südlich. Niedrigwasser zwingt uns aber zur Umkehr. Der Kanal nach Ypern ist schon seit einer Woche für grössere Boote nicht mehr befahrbahr. Seit gestern ist auch die Schleuse bei Fintèle geschlossen, und damit der Lokanal, der uns in einem Bogen zurück nach Nieuwpoort geführt hätte. Damit tritt wieder einmal Plan B in Kraft, nämlich Umkehr nach Nieuwpoort und, falls es der Wasserstand erlaubt, noch ein Stückchen weiter nach Veurne.

Diksmuide, with its own tales to tell of the 20th century's great wars, was not our goal. That was Ypers, just down the road a bit. But it's not going to happen, at least not by boat. The water level in the canal is just too low. The next lock on our route, at Fintele, is closed for now. Tomorrow Plan B pursues a plan b, namely, heading up to Niewpoort and hopefully reaching Veurne, water levels willing.

Donnerstag, 15. Juni 2017

Instapix

Suso musste beim Erzählen so sehr lachen, dass wir uns an die Geschichte selber gar nicht mehr erinnern können.

Can't remember what it was that gave Suso earthquake giggles.
Sonnenuntergangstrunk, Oostende.
Mini-Strassenbibliothek. Oostende.
Trockenfisch.



Nein, das ist kein Vogelkot auf dieser Sitzbank, sondern sie beseht aus recycliertem Plastik.

Bench made of recycled plastic with a finish that made it look like it was flecked with bird droppings.
 Hafen-Stillleben.
Als Meister-Friteur zeichnet dieses Schild den Inhaber dieses Imbisses in Oostende aus. Wir fragen uns: was geschah im Jahr 2013?

Certifying that the attending fry chef is a master of the art.
Ich hatte gehofft, dass dieser Modetrend endgültig passé sei.



 'Ich weiss nicht wer du bist, aber ich hoffe du hast einen schönen Tag'.
Ein total verrückter Wasserhund, Oostende.