Wie die Wasserratte schon 1908 zum Maulwurf sagte: "Glaub mir, mein junger Freund, es gibt nichts, absolut gar nichts auf der ganzen Welt, das auch nur halb so viel wert wäre, wie einfach mit Booten herumzubummeln … Ob du dich davonmachst oder ob du es bleiben lässt; ob du dein Ziel erreichst oder ob du ganz woanders ankommst oder niemals irgendwo, beschäftigt bist du immer und etwas Besonderes tust du nie."


Aus "Der Wind in den Weiden", von Kenneth Grahame.


As the Water Rat said to the Mole already in 1908, "Believe me, my young friend, there is nothing – absolutely nothing – half so much worth doing as simply messing about in boats …Whether you get away, or whether you don't; whether you arrive at your destination or whether you reach somewhere else, or whether you never get anywhere at all, you're always busy, and you never do anything in particular.


From "The Wind in the Willows," by Kenneth Grahame.

Sonntag, 27. August 2017

Niemandsland
An unexpected detour

Courrières – Courcelles-les-Lens; 9 km, 0 locks, 0.5 engine hours.
Seit dem letzten Mittwoch sind wir gerade einmal neun Kilometer weiter gekommen. Der Grund ist nicht die Schönheit der Landschaft, sondern  traraa  ein Motorenproblem.

As Aila sometimes says, we love boating but we're not sure it loves us. New power train, etc., but water turns out to be a terrible place for a boat. The trim sensor is behaving now but the other day a new problem appeared. 
Wir sind bei schönstem Wetter in Courrières aufgebrochen.

Lovely morning.
Ziel war Arras, doch es sollte nicht sein.

Aila at the helm, we headed back into the big Deule Canal, destination Arras.
Nach ein paar Kilometern kam die Meldung, das Kühlwasser sei zu heiss. Mitten im gut von Berufsverkehr befahrenen Canal de la Deûle. Und glücklicherweise gerade bei einer zum Beladen von Frachtschiffen vorhandenen Mauer. Wir legten an und machten uns auf die Suche nach dem Problem. Weil das Wasser in den belgischen und französischen Kanälen stark verschmutzt ist, vermuteten wir gleich einen defekten Impeller, denn die Geschichte hatten wir ja auch schon.
Stellt sich heraus, dass der Impeller beim neuen Volvo-Penta-Motor nur unter grossem Aufwand zu besichtigen ist. Zudem muss vorher  da bei der Installation des Motors offenbar kein Seeventil mit eingebaut wurde  der nach aussen führende Schlauch abgeklemmt werden, wozu uns das nötige Werkzeug fehlte.

Suddenly (how else?) an alarm sounded and the display read: 'Coolant overheat. Lower rpms.' With visions of blown impellers from the old engines, we tied to the wall and went into the engine room to take a look.
Da wir nicht gut an unserer Wand bleiben konnten, schleppten wir uns vorsichtig einige Kilometer weiter, in einen auf der Karte als 'Gare d'Eau Courcelles' beschriebenen kleinen Hafen. Dank der engagierten Hilfe von vnf, Voies Navigables de France, haben wir inzwischen einen Mechaniker gefunden, der am Montagmorgen kommen wird.

The engine cooled down and after about half an hour we headed slowly to a Base Nautique a few kilometers away. Slowly. The engine was fine. The temperature remained in the normal range. We found a couple of plausible-sounding mechanics nearby (who never called back). We also contacted the auguste Voies Navigables de France, the national inland waterways authority, because they had a phone number on their website for breakdown help and they, thank goodness, did call back. A guy is coming tomorrow to take a look. 
Among the options, dirt in the external cooling water intake seems likeliest, and not the impeller. But if it is the latter, it's not so easily done, for a number of boring reasons that will be cited if necessary. We hope the engine has in fact fixed itself, cleared its own throat, as it were. It felt and sounded fine on the short run here. But we need to have that confirmed. We shall see....
Bis dahin sitzen wir wieder einmal fest. Zwanzig Gehminuten vom Hafen entfernt gibt es einen Supermarkt, wo wir uns mit Frischzeug versorgen können.

Practiced as we are, we soon learned where the nearest supermarket is, 20 minutes away by foot. We made an outing of it, including dog-friendly sections, and Neira and I waited while Aila shopped. Easy.
Der Hafen selber, der 'Gare d'Eau Courcelles-les-Lens', ist eigentlich gar nicht mehr in Betrieb. Vor einigen Jahren hat die Republik Frankreich ihr nationales Kanalnetz aufgegeben. Für den kommerziell nutzbaren Teil der schiffbahren Wasserstrassen Frankreichs  das sind weniger als 50 Prozent  ist jetzt die Schifffahrtsbehörde Voies Navigables de France verantwortlich. Um die übrigen, nicht lukrativen Kanäle und Häfen, dürfen sich die Kommunen und Regionen kümmern. In Courcelles-les-Lens kassiert die Stadt Liegegebühren, und damit hat sich's. Es gibt Strom und Wasser, doch löst sich die Infrastruktur langsam in ihre Bestandteile auf.
Nachdem wir zwei Tage hier waren, erschien händeringend der Régisseur de la Mairie, hier im Bild mit seinem Assistenten.

The harbor itself is something out of Ealing Studios in the 30s, with a bit of David Lynch, too. The Régisseur de la Mairie --- the mayor's go-fer --- came to collect our mooring fee. Couldn't have been sweeter. He apoligized for the sorry state of the facilities. It seems the place has been orphaned, caught in a very slow transition from national to regional control. He charged us for only a couple of nights, said he'd be back in a week and if he didn't see us, well....
Unter die Nase hielt uns der Régisseur die Preisliste aus dem Jahr 2012 (sie listet namentlich alle Gemeindemitglieder auf, die an dem Beschluss beteiligt waren). Er entschuldigte sich für den schlechten Zustand des Hafens und die hohen Liegegebühren, verrechnete uns drei Nächte anstelle der geschätzten sechs, und stellte eine Quittung aus. Nächsten Samstag werde er wieder kommen, versicherte er. Vorher nicht, und selbst wenn er in der Nähe sein sollte, werde er uns nicht sehen, falls wir noch hier sein sollten ...

The Régisseur gave us this very impressive document, a price list in the form of the minutes of a meeting held in 2012, complete with attendance list, and he gave us a detailed receipt, which he urged us to keep, because, he said, it's from the Republic.
Rund um den Hafen ist einiges los. Von der Brücke aus beobachten wir eine Hundeschule, auch Agility wird hier trainiert.

On the land side of our mooring there's a dog-training school. Very entertaining.
Neira geniesst jeden Nachmittag eine Parade vierbeiniger Artgenossen. 

Neira takes an interest in the passers-by and the dog school.
Einge Schritte weiter gibt es eine Minigolf- und Wassersportanlage, Baujahr etwa 1980. Dort kann man auch Eis essen.

Further on, there's mini golf, circa 1984 maybe, and a mini boat rental.
Jenseits des kleinen Sees, an dem wir liegen, verläuft hinter einem niedrigen Deich der Canal de la Deûle. Wir sehen die Frachtschiffe vorüber ziehen.

Across the inlet, the Diule Canal rolls on. We hope to rejoin it tomorrow!
Gestern ist ein weiteres Gastboot im 'Gare d'Eau Courcelles' angekommen, die Chaos2 aus Hamburg. Sie haben den schönsten Garten, den ich je auf einem Boot gesehen habe; sogar dem (nach unten gelegten) Mast entlang grünt und blüht es.

Late in the day, this sailboat, Chaos 2, pulled in. Registered in Hamburg. The garden on board is eye-popping. Somebody really knows what they're doing.
Plan B blickt einer weiteren ruhigen Nacht entgegen.

Plan B settles in for another quiet night.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen