Wie die Wasserratte schon 1908 zum Maulwurf sagte: "Glaub mir, mein junger Freund, es gibt nichts, absolut gar nichts auf der ganzen Welt, das auch nur halb so viel wert wäre, wie einfach mit Booten herumzubummeln … Ob du dich davonmachst oder ob du es bleiben lässt; ob du dein Ziel erreichst oder ob du ganz woanders ankommst oder niemals irgendwo, beschäftigt bist du immer und etwas Besonderes tust du nie."


Aus "Der Wind in den Weiden", von Kenneth Grahame.


As the Water Rat said to the Mole already in 1908, "Believe me, my young friend, there is nothing – absolutely nothing – half so much worth doing as simply messing about in boats …Whether you get away, or whether you don't; whether you arrive at your destination or whether you reach somewhere else, or whether you never get anywhere at all, you're always busy, and you never do anything in particular.


From "The Wind in the Willows," by Kenneth Grahame.

Dienstag, 10. Oktober 2017

L'Oise: Compiègne – l'Isle-Adam

Compiègne – l'Isle-Adam; 70 km, 6 locks, 8 engine hours.
Nach fast zwei Monaten stellen wir fest: Frankreich ist schön! Die Leute ausgesprochen freundlich! Und das Fahren auf den Wasserstrassen ein reines Vergnügen. Wir sind nun auf der Oise unterwegs, die zwar kanalisiert ist, aber doch ein richtiger Fluss. Trotzdem kommen wir schnell voran, in den letzten zwei Tagen haben wir gut 70 Kilometer zurück gelegt.

We're now two months in France. Enough time to accumulate some strong impressions of this large country. Over the years, I've been to Paris at least a dozen times --- by road, rail and air, but the countryside has always been a blur. Now we're seeing up close and it's delightful.  
Alle unsere Reiseführer sind sich einig: auf der Oise herrscht schwerster Schwerverkehr. Vielleicht liegt es daran, dass unsere Führer alle schon ein paar Jahre alt sind und die Schifffahrtsindustrie seit der Finanzkrise von 2008 sehr gelitten hat. Dass auf der Oise dichter Frachtverkehr herrscht, können wir jedenfalls nicht bestätigen. Natürlich sind Frachtschiffe unterwegs, aber viele sind es nicht. Bei der Ausfahrt aus dem Hafen in Compiègne ist trotzdem Vorsicht geboten, und so mache ich den Ausguck.

Our guidebooks warned about the "heavy traffic" on the Oise River but they failed to take the 2007-8 financial crisis into account, which decimated Europe's inland shipping industry. We heard that in Holland, and we're seeing it again here in France. Within spitting distance of Paris, the Oise is quiet. Yes, there are some barges but most of the time we're alone on this vast network of rivers, canals, canalized rivers and 185-meter-long locks. Not complaining; just explaining.
Die Pont Louis XV in Compiègne. Die Franzosen benennen ihre Strassen, Brücken und Plätze, aber auch öffentliche Gebäude und Anlagen, gerne nach irgenwelchen Prominenten. Die meisten kennen wir nicht, aber die diversen Ludwige sind ein Begriff.

We passed under the Louis XV Bridge as we left Compiènge. We've noticed in France that roads and bridges and even marinas tend to bear the name of some storied indivdual. Many names are unknown to us but the Louies are easy.

In Compiègne heften wir uns an die Fersen der Pénichette Pelican und folgen ihr über drei Schleusen und 30 Kilometer. Sie hat einen kleinen Yorkie an Bord!

We fell in behind the Pelican as we left Compiègne, and we stayed in its wake for three locks. Commercial traffic automatically has priority on these waterways and the Pelican was a good ship to follow, traveling at 15+ kmh sometimes. After the third lock, they signaled us to pass them and we parted company.  



Auch diese zwei sind vielleicht Opfer der Finanzkrise ...

More victims of the financial crisis?
Nach rund vier Stunden Fahrt haben wir jeweils genug und suchen einen Platz zum Übernachten. Da wir im Kielwasser der Pelican ziemlich schnell unterwegs waren, sind wir trotzdem ein gutes Stück vorwärts gekommen. Die Nacht verbringen wir in Verneuil-en-Halatte, wo Neira sofort in ihrem Element ist. Zuerst ein Bad im Fluss, dann ein Spaziergang im Wald.

We're finding three and a half hours of sailing to be quite enough for one day; but at the higher speeds we're traveling, we're making pretty good time anyway. After Compiégne, we stopped at a quiet, unserviced tie-up in Verneuil and Neira and I headed for the hills. Real forest and a track along a ravine called the Path of the Wolves. Neira left a few markers so we had no trouble finding our way back to the boat. Good dog!

Am nächsten Morgen geht's weiter, durch kleine Städtchen  hier Creil –,  durch Wald und Feld und ab und zu ein Industriegebiet.

The next morning, we passed through Creil, some industrial zones and more fields and forests.



Mit den Besitzern dieser Frachter sollte man sich wohl besser nicht anlegen.

The owner of these barges is not to be messed with!


Das Wetter ist so abwechslungsreich wie die Landschaft. 

The weather pattern lately has been golden sun in the morning, growing clouds through midday but so far no rain, and then the sun returns in triumph in the late afternoon. We can live with that!
Ich hätte nicht gedacht, dass wir heute bis l'Isle-Adam kommen, gute 40 Kilometer. Doch wir haben es geschafft – glücklich in der letzten Schleuse.

Aila's happy: we weren't sure we'd get as far as l'Isle Adam but we did. Vroom-vroom!
Plan B im 'Hafen' von l'Isle-Adam, wo es Strom gibt und Wasser. Das Städtchen liegt nur einen Katzensprung von Paris entfernt und ist so schön, dass wir morgen gleich auch noch hier bleiben.

This pontoon has electricity and water and lies in the middle of postcard-worthy l'Isle Adam. We are near enough to heaven here to spend a second night. And then it's on to the Seine, which is supposed to be even more beautuiful. France is turning out to be spectacular!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen