Wie die Wasserratte schon 1908 zum Maulwurf sagte: "Glaub mir, mein junger Freund, es gibt nichts, absolut gar nichts auf der ganzen Welt, das auch nur halb so viel wert wäre, wie einfach mit Booten herumzubummeln … Ob du dich davonmachst oder ob du es bleiben lässt; ob du dein Ziel erreichst oder ob du ganz woanders ankommst oder niemals irgendwo, beschäftigt bist du immer und etwas Besonderes tust du nie."


Aus "Der Wind in den Weiden", von Kenneth Grahame.


As the Water Rat said to the Mole already in 1908, "Believe me, my young friend, there is nothing – absolutely nothing – half so much worth doing as simply messing about in boats …Whether you get away, or whether you don't; whether you arrive at your destination or whether you reach somewhere else, or whether you never get anywhere at all, you're always busy, and you never do anything in particular."


From "The Wind in the Willows," by Kenneth Grahame.


Mittwoch, 29. November 2017

Wieder ganz
Repaired and ready for action

Das Wetter war garstig, als wir am Montag um die Ecke fuhren, um Plan B bei Lamanage aus dem Wasser holen zu lassen. Der Mechaniker hatte sich angekündigt, um unser kleines Grounding-Problem zu beheben.

Repair Day: The weather was nasty but couldn't let that stop the proceedings. We left the marina and went around the corner to the boat lift, where the new propeller and stern drive base could be fitted.
Um es genau zu sagen: Roy fuhr zu Lamanage, während ich mit Neira spazierte. Um vor dem Liften an Land zu kommen, muss man das Boot nämlich über ein Dingi verlassen, was mit Hund etwas schwierig ist. Roy musste deshalb die ganzen Leinenmanöver alleine machen. Hier zentriert er Plan B in der Mitte des Drive-in-Lifts.

It's a drive-in boat lift here in Rouen. Here I'm fixing the lines to center the boat in the lift. After the lifting belts are positioned and tensioned, the crane operator hops into his little runabout and takes the passengers off the boat and onto the shore. An especially awkward procedure (but it works). 
Sebastien demontiert den alten Propeller und den angeknacksten Antrieb, Stift Nicola holt die Ersatzteile aus dem Wagen. Es stürmte und regnete während der ganzen Zeit, aber das focht die Normands nicht an.

Sebastien works on the prop while Nicola unloads the truck. It was raining and blowing the entire morning but they worked right through it. "Normandie," we agreed, "what can you do?" 
Der untere Teil des Antriebes in jungfräulichem Zustand. Bald wird er nicht mehr so hübsch aussehen ... Wie es ein Segler einmal ausdrückte: Ich trinke kein Wasser mehr, seit ich weiss, was es mit dem Rumpf meines Schiffes macht.

That's more like it! The new base of the stern drive, in virgin state.
Der alte und der neue Propeller einträchtig nebeneinander. Der 'alte' Propeller war letztes Jahr in Holland extra für Plan B modifiziert worden, so dass er die 4000 UpM (Umdrrehungen pro Minute) erreicht, die unser Motor bei maximaler Geschwindigkeit erlaubt. In Frankreich scheint man die Kunst der Propeller-Modifikation nicht zu beherrschen. Die Testfahrt, die Roy nach beendeter Reparatur unternahm, ergab 3700 bis 3800 UpM.

The old prop had been fine-tuned back in Holland to hit the ideal mark of 4000 rpm at max power. Prop modification is a skill not available here so we'll keep the old one onboard as a reference until we find a specialist who can duplicate its geometry. The new one is fine, just not optimal....
Der letzte Touch.

There it is---Sebastien applying the finishing touch. Et voilà!
Nach etwa drei Stunden war Plan B zurück im Wasser. Wir werden in Zukunft versuchen, mindestens eine Handbreit Wasser unter dem Kiel zu behalten. Doch es gibt ja genügend andere Möglichkeiten, Mist zu bauen.

And back we go into the water. The transplant took about three hours in all. And, thank goodness, the wind let up enough for us to do a test cruise. All is well once again. Now, we just have to stop running aground, which we will certainly try to do! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen