Wie die Wasserratte schon 1908 zum Maulwurf sagte: "Glaub mir, mein junger Freund, es gibt nichts, absolut gar nichts auf der ganzen Welt, das auch nur halb so viel wert wäre, wie einfach mit Booten herumzubummeln … Ob du dich davonmachst oder ob du es bleiben lässt; ob du dein Ziel erreichst oder ob du ganz woanders ankommst oder niemals irgendwo, beschäftigt bist du immer und etwas Besonderes tust du nie."


Aus "Der Wind in den Weiden", von Kenneth Grahame.


As the Water Rat said to the Mole already in 1908, "Believe me, my young friend, there is nothing – absolutely nothing – half so much worth doing as simply messing about in boats …Whether you get away, or whether you don't; whether you arrive at your destination or whether you reach somewhere else, or whether you never get anywhere at all, you're always busy, and you never do anything in particular."


From "The Wind in the Willows," by Kenneth Grahame.


Mittwoch, 11. April 2018

Instapix

Wir mussten unseren Juke abgeben, weil irgendein Idiot ein Fenster eingeschlagen hatte. Gestohlen wurde nichts, denn das Auto war leer; dank einer Glasversicherung mussten wir für das Fenster auch nichts bezahlen. Ärgerlich war die Erfahrung trotzdem, denn inzwischen war uns der Juke ans Herz gewachsen.

Some hump wanted to see what was behind the Juke's tinted rear window. There was nothing to steal but the damage was done.
Um den Schaden zu melden, haben wir den Abend dann auf der Polizeistation verbracht. Das stellte sich anschliessend, wegen der Glasversicherung, zwar als unnötig heraus, aber interessant war die Erfahrung trotzdem. In dem Büro des diensthabenden Polizisten klebten diese zwei vielsagenden Kleber.

We went to the cop shop to get a report for the rental agency. It took some time and while we waited we spied these two stickers on a locker, for those who plan on staying and for those who want to go.
Weil Neira wegen den Glasscherben auf dem Rücksitz nicht in ihrer gewohnten Postition reisen konnte, musste sie zwischen meinen Beinen auf dem Boden vor dem Beifahrersitz Platz nehmen. Es war eng, aber sie fand eine Lösung.

Because of all the broken glass on the back seat, Neira and Aila had to share the tight space up front. The next day, we exchanged the Juke for a similarly sized Opel Mokka. (Dumb names seem to be a trend.) We had come to like the tight and tidy Juke. The Mokka is roomier but not nearly as well screwed together. But, hey, it's wheels.
Dhoa ist ein Sprayer, dessen Kunst man in Rouen an vielen unerwarteten Stellen antreffen kann.

DHOA's work is all over Rouen.
Der Jahreszeit gemäss habe ich mich dieser Tage wieder der Begrüngung von Plan B gewidmet.

Aila's getting the garden started, as sure sign of spring.
Dieser geniale Hundetransporter gehört Inna, die sich damit bei schönem Wetter herumkutschieren lässt. Wie man auf dem Bild unten sieht, hat ihr Gefährt sogar eine gepolsterte Öffnung für den Kopf, damit sich Inna auch mal den Wind um die Nase wehen lassen kann. Man beachte auch den Windschutz aus Plexiglas!

When Jean-Marie, a part-time harbormaster, takes his motorcycle to work, he sometimes takes his dog, Inna, with him in this trailer. She not only has a chance to look out the back; she has a nice, padded opening up top, with a windscreen, when she wants to look ahead. 

Dieser fahrende Hund ist weniger privilegiert. Er verbringt sein Leben angeleint in einer Kommode.

This gypsy dog has a cupboard as a doghouse. 
Neira liebt ihr Bett auf der Brücke von Plan B! Wir haben es neu gekauft, und sie möchte es auch bei nassem und kaltem Wetter gar nicht mehr verlassen.

Neira loves her new perch up on the bridge. Even during the recent cold snap she spent a lot of time up there.  
A propos Bett: auf der Dulcinée hat sich ein Elch eingenistet.

Another harbor animal enjoying a comfortable bed.
Bei einem unserer Ausflüge haben wir eine Fendersammlung entdeckt.

Spotted inland: a dandy collection of fenders adorning this shack.
Ein echtes Hausboot.

Cosy little houseboat.
FaceTime!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen