Wie die Wasserratte schon 1908 zum Maulwurf sagte: "Glaub mir, mein junger Freund, es gibt nichts, absolut gar nichts auf der ganzen Welt, das auch nur halb so viel wert wäre, wie einfach mit Booten herumzubummeln … Ob du dich davonmachst oder ob du es bleiben lässt; ob du dein Ziel erreichst oder ob du ganz woanders ankommst oder niemals irgendwo, beschäftigt bist du immer und etwas Besonderes tust du nie."


Aus "Der Wind in den Weiden", von Kenneth Grahame.


As the Water Rat said to the Mole already in 1908, "Believe me, my young friend, there is nothing – absolutely nothing – half so much worth doing as simply messing about in boats …Whether you get away, or whether you don't; whether you arrive at your destination or whether you reach somewhere else, or whether you never get anywhere at all, you're always busy, and you never do anything in particular."


From "The Wind in the Willows," by Kenneth Grahame.


Samstag, 15. Juli 2017

Ausgetrimmt
Bummer


Plan B hat neuerdings ein Trimmsystem. Wir können vom Cockpit aus den Antrieb (den Propeller) heben oder senken, je nachdem, in was für Gewässern wir uns befinden und wie schnell wir fahren. Ein Trimmsensor meldet einer Anzeige im Cockpit, in welcher Position sich der Antrieb gerade befindet.
Vor einigen Wochen begann dieser Trimmsensor, Probleme zu machen (und nicht zum ersten Mal; er musste bereits im März ersetzt werden, damals hatte unser neuer Motor plus Antrieb gerade einmal 2.5 Motorenstunden). Wir bekamen Fehler- und Alarmmeldungen, und anstatt zwischen +5 und -5 zu pendeln, wie anständige Trimmsysteme das tun, zeigte unsere Trimmanzeige Zahlen in hohem zweistelligem Bereich. Schliesslich weigerte sich der Motor, überhaupt zu starten. Das Startproblem konnten wir mit telefonischer Anleitung zwar selbst wieder beheben. Doch war klar, unser Trimmsensor bedarf eines näheren Augenscheins. So holten wir Plan B vor zwei Wochen aus dem Wasser. Das war in Nieuwpoort.

Plan B's stern drive has trim adjustment. From a switch on the throttle, the angle of the drive in the water can be changed. All the way down, the prop pushes the nose of the boat downward; all the way up, the prop is fully out of the water. In between there is a range of ten positions, from -5 to +5, to help the boat cope with cruising conditions. The angle of the drive is picked up by a sensor, which sends this information to the display up at the helm. That trim sensor is the source of our problems.
Plan B has a history of trim sensor troubles. It had to be replaced twice during commissioning back in March. Two weeks ago, the sensor failed again and we had to get Plan B out of the water to put in a new one, in Nieuwpoort, near Oostende. 
Es stellte sich heraus, dass unser Trimmsensor defekt war und ersetzt werden musste. Hier erhält Roy gerade Anschauungsunterricht an dem kaputten Teil. Ein neuer Sensor wurde eingebaut, alles paletti, sagte man uns.
Leider konnte das Problem doch nicht so leicht behoben werden. Auf der Fahrt von Nieuwpoort nach Brugge spielte unsere Anzeige nämlich wieder verrückt. Bei genauerem Hinsehen stellte man bei Volvo Penta nun offenbar fest, dass uns ein falsches Model eingebaut wurde (!). Inzwischen sind wir zwei Tagesreisen von Nieuwpoort entfernt und die Sommerferien sind ausgebrochen. Der Mann in Nieuwpoort hat in den nächsten zwei Wochen keine Zeit für uns. Ob wir nach dorthin zurückfahren müssen, oder anderswo einen Kran finden, der Plan B aus dem Wasser holt, ist auch noch ungewiss. Jedenfalls ist unsere Weiterreise vorerst unterbrochen.

On the trip south from Nieuwpoort the new sensor also promptly died. We've been in touch with Volvo Penta Europe, who have been in touch with the boffins in Sweden, who conclude that the wrong unit was installed! Four times?!? 
Nieuwpoort is a two-day cruise behind us. That's bad enough, but it's vacation time and the mechanics have all gone fishing. Costs are all covered by the warranty. Fine. But the point for us is that we can't sail. Will it take a week? Probably more. The actual task of replacing the sensor takes about fifteen minutes but it requires two people, one inside the boat in the engine room and one outside. And that's not going to happen so fast. 
So we are stuck. But at least we are stuck in Bruges, which is a delightful open-air museum of a city. It does suffer from an excess of tourists but somehow the masses seemed smaller than what we saw when we first came through here in May.
In any case, we just want to let readers know why we're not moving. Grrrr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen