Wie die Wasserratte schon 1908 zum Maulwurf sagte: "Glaub mir, mein junger Freund, es gibt nichts, absolut gar nichts auf der ganzen Welt, das auch nur halb so viel wert wäre, wie einfach mit Booten herumzubummeln … Ob du dich davonmachst oder ob du es bleiben lässt; ob du dein Ziel erreichst oder ob du ganz woanders ankommst oder niemals irgendwo, beschäftigt bist du immer und etwas Besonderes tust du nie."


Aus "Der Wind in den Weiden", von Kenneth Grahame.


As the Water Rat said to the Mole already in 1908, "Believe me, my young friend, there is nothing – absolutely nothing – half so much worth doing as simply messing about in boats …Whether you get away, or whether you don't; whether you arrive at your destination or whether you reach somewhere else, or whether you never get anywhere at all, you're always busy, and you never do anything in particular."


From "The Wind in the Willows," by Kenneth Grahame.


Donnerstag, 28. Dezember 2017

Instapix

 
Das Wetter ist nass und kalt dieser Tage. Weder Hund noch Hundehalter wollen bei dem Hundewetter nach draussen. Wir verbringen unsere Zeit deshalb weitestgehend zuhause; Roy in seiner Leseecke.

Flipping weather. Lots of wind and rain. Even a dog, and its walkers, are reluctant to venture far these days. But there's much to read and time to do so. 
Wenn wir denn schon mal raus müssen, tun wir das gut und möglichst bunt beschuht.

Aila votes for Spring with her flowery boots. Good luck!



Habt ihr euch schon einmal gefragt, wie man ein Hotelboot putzt? Wir auch nicht. Es ist ja doch die reine Sisyphusarbeit. Muss aber trotzdem gemacht werden, und die Schweizer putzen ihre Boote sogar im Winter: von Hand von einem kleinen Bötchen aus.

Why clean the outside of a hotel boat in December when it's not going to be in service for at least a couple of months? Answer: it's a Swiss ship and we know the Swiss like things clean!
Seit einigen Wochen sind auf der Esplanade am Hafen gut hundert Wohnwagen versammelt; sie gehören Fahrenden, die hier gemeinsam  sehr fröhlich und bis tief in die Nacht  Weihnachten feierten.

The Gypsies have landed just down the road from us, on the Esplanade, where the big fair was held. There must have been over a hundred, generally small, campers assembled. Seems to be a year-end gathering. Now, after Xmas, maybe 10 percent have departed. We'll see how long they stick around.  
Sie haben eine Menge Hunde mitgebracht, die Neira jeden Morgen besucht. Einige der freilaufenden Racker sind ihr bis in den Hafen hinein gefolgt.

They have a bunch of dogs and, as a former shelter hound, Neira's always ready to mingle. For the record, that black and white dog is a real troublemaker. He followed us all the way to the harbor!  
Nicht alle der fahrenden Hunden leben in Freiheit. Viele werden, wie dieser kleine Kerl, an Pflöcken mit kurzen Leinen festgemacht. Wenn die Nächte nicht allzu kalt sind, verbringen sie die in kleinen, mit Stroh gepolsterten Boxen.

When it's not too cold outside, some of the dogs are set out for the night in boxes. This Yorkie-esque fellow is a sweetie and when the temperature drops, he's not to be seen on our morning rounds. Presumably he's inside with his people, keeping warm! I will admit, we considered dognapping in his case, but the evidence suggests he does indeed have caring folks looking out for him. 
Die Polaris 2 hat einige Tage Getreide gebunkert. Nun wird der vollbeladene Frachter aus dem Hafen geschleppt. Das ganze Manöver dauert etwa eine Viertelstunde, dann ist die Polaris mit ihrer Eskorte auf der Seine in Richtung Le Havre entschwunden.

The big, fully loaded grain carrier Polaris 2 was picked up by the tug and the other boat at the stern and moved out into the Seine in a smooth, no-drama operation that took just only about 15 minutes. Impressive.


In unserem Supermarkt gibt es dieses insektenähnliche Gemüse zu kaufen. Insekten sind ja im Moment ein angesagtes Lebendmittel, aber hierbei handelt es sich um Knollen-Ziest. Sieht etwas unappetitlich aus, soll aber sehr gesund sein. Über den Geschmackstest werden wir demnächst an dieser Stelle berichten.

So-called Chinese artichokes, looking a lot like caterpillars to me. Insects may be the future of protein, some say, but I have trouble merely contemplating ingesting these creepy tubers. We'll give them a try and report later.... 
Da gerade von seltsamen Gemüsen die Rede ist: dies ist ein selbstgezogenes, selbstgebasteltes Weihnachtsgeschenk meiner Mutter. Es handelt sich um einen Duschschwamm, hergestellt aus einer Luffa, einem gurkenähnlichen Kürbisgewächs. Der Setzlingskauf war ein Versehen  geplant war eigentlich die Aufzucht von Salatgurken. Herausgekommen ist dann dieser Schwamm; wer ihn einmal benutzt hat, wird nie wieder einen dieser zwar bunten, aber ekligen Plastikschwämme anfassen, die heutzutage in jeder Dusche zu finden sind.

Silvia, Aila's mom, grew this luffa at home. She thought it was a salad cucumber but it turned out to be luffa-like. Whatever. Once dried, it was obviously a bath sponge. Well done, Silvia! 
FaceTime.
Neira beherrscht perfekt die Kunst, ihren Hundehalter, ihre Hundehalterin unglücklich zu machen – und zur Herausgabe von NOCH mehr und NOCH besseren Leckerlis zu veranlassen, indem sie ihr Leckerli demonstrativ ignoriert.

Neira has a refined strategy for eliciting ever better treats: she ignores our offerings, pointedly, until we're not looking and then CHOMP. It seems to work: we're always looking for something new for her.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen